Self-Made Zahnpasta. Zahnputzpulver in 2 Minuten selber machen. Ersatz für chemische Zahnpasta.

Dieses Rezept hier ist nicht unbedingt essbar. Ich sage nur, es macht gesunde Zähne und spart Geld. Interessant? Es geht um eine natürliche Zahnpasta und Zahnputzpulver zum selber machen.

Neben 2 Zutaten brauchst Du 2 Minuten für die Zubereitung des Zahnputzpulvers.

Für die Zahnpasta nehme Dir 5 – 10 Minuten Zeit. Für eine Luxus Variante nehme Dir einen Kräuter Tee und ein paar Tropfen ätherisches Öl.

Vor ein paar Jahren habe ich in einer Ayurveda Vorlesung von der gesunden Kraft des Salzes für das Zahnfleisch erfahren. Später habe ich viele weitere Hinweise gefunden dass Salz hervorragend Karies bekämpft. Heutige wissenschaftliche Berichte von den Ausgrabungen beschreiben wie Menschen früher (bevor es die Industrie für Mundhygiene gab) mit natürlichen Mitteln, wie Salz, Baumrinde und Kieselerde Ihre Zähne geputzt haben. Erstaunlich fand ich, dass diese Generationen, die eben natürliche Inhaltsstoffe für die Zahnreinigung benutzt haben, keine Fühlungen und Kronen hatten, sie hatten gesunde Zähne bis ins hohe Alter, keine „dritten“ Zähne von heute.

„Interessant“, dachte ich mir und habe angefangen die Zähne mit selbst gemischten Zahnpasta zu putzen. Nach einem halben Jahr haben sich auch weitere Familienmitglieder für die neue Zahnpasta interessiert und nun sind wir ganz auf die self-made Zahnpasta umgestiegen. Wenn wir verreisen – mache ich uns in 2 Minuten einen Pulver „to go“. Für zu Hause habe ich aktuell zwei Varianten der Zahnpasta: mit Minzöl und ohne (für meinen Sohn, der gern auf den Minzgeschmack verzichtet). Statt Minzöl kann man auch jedes andere Öl nehmen, das für Dich angenehm ist. Zum anrühren der Zahnpasta kann man einfaches Wasser nehmen. Aber einen höheren gesundheitlichen Wert bekommt die Zahnpasta, wenn Du einen starken Salbei- oder Kamillentee nimmst.

Und wie geht es unseren Zähnen mit der natürlichen Zahnpasta?

Wir sind mittlerweile seit 2 Jahren auf natürliche self-made Zahnpasta umgestiegen. Die Kinder gehen gern zum Zahnart – denn der Besuch ist in 3 Minuten erledigt – sie haben keine einzige Füllung. Wir Erwachsenen haben ebenfalls keine Probleme.

Rezept:

3 TL Kieselerde fein (zum Einnehmen)

1 TL Salz (natürliches Salz ohne Zusatzstoffe und Siebhilfen) – holt Euch ein gutes Salz

1 Teebeutel beliebig ( Salbei, Kamille, etc.) oder Wasser

paar Tropfen natürliches ätherisches Minze Öl oder anderes Öl (bio Qualität) – fakultativ

Zubereitung: Salz mit Kieselerde mischen. Damit ist der Zahnputzpulver fertig. Die feuchte Zahnbürste damit bestreuen. Fertig.

Für die Zahnpasta den starken Tee oder Wasser mit paar Tropfen Öl mischen und damit den Zahnputzpulver befeuchten. Nimmt zunächst nur 1 TL Feuchtigkeit und gibt ein zweites/ drittes TL ( wenn nötig) um die cremige Konsistenz zu erreichen. Fertig ist die self-made Zahnpasta aus natürlichen Zutaten.

HABT IHR DAS REZEPT AUSPROBIERT?

EINE  INSPIRATION BEKOMMEN ?

Dann hinterlasst mir einen Kommentar oder verlinkt mich auf eurer Seite bei Social Media mit dem Hashtag #ich-im-glueck.

Ich freue mich auf euer Feedback!

 

2 Kommentare

  1. Viki

    Marie du schreibst:
    1TL Salz (natürliches Salz ohne Zusatzstoffe und Siebhilfen) – holt Euch ein gutes Salz
    Ich würde gerne mehr über Salz erfahren.
    Welchen? Warum? Woher?

    Antworten
    1. Marie (Beitrag Autor)

      Hallo Viki, das Salz unterscheidet sich in der Qualität und auch im Preis. Ich nehme mit paar Minuten Zeit, um die Salzverpackung zu studieren, genauer gesagt die Bestandteile. Ich will ja nur Salz kaufen und keine Aluminium- oder andere Zusätze, die beim Sieben und raffinieren von preiswertem Salz in der Industrie verwendet werden. Achte also einfach auf die Inhaltsbeschreibung und hole ein natürliches Salz, wie Meersalz oder Ur-Salz oder Himalaya oder…. es gibt viele gute Varianten. Ich hole mein Salz im Bio Laden.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.